Tagebuch Hermann Bornemann, 13.8.1914

Paderborn, den 13. August 1914
4 ½ bis 6 ½ Pferdepflege und Stalldienst. 7 Uhr alles feldmarschmäßig auf dem Parkplatz. Dort wurde bekannt gegeben, daß wir heute Nachmittag in zwei Transporten verladen würden. Unt[ero]ff[i]z[ier] Landwehr, Weinberg und ich ließen uns dann noch bei Ophofen [?] zu Pferde fotografieren. Auch bewirteten uns unsere Quartierleute noch tadellos. 3 Uhr stand die Kol[onne] feldmarschmäßig am Bahnhof zum Verladen bereit. Um 7 Uhr war [Seite 8] der erste Transport verladen. Diesen führte der K[omman]d[eu]r selbst. Auch ich fuhr damit im Wagen des Transportführers. 8:15 Abfahrt; am Bahnhof standen viele Leute, welche uns zuwinkten und Rauchmaterial verteilten. In Geseke gab es schon wieder Butterbrote, in Lippstadt eine Stunde Aufenthalt; es gab warmes Essen. Viele junge Mädchen waren am Bahnhof, einige junge Kameraden schäkerten mit denselben und trieben allerhand Unsinn. Weiter über Hamm nach Dortmund, um 2 Uhr Nachts sind wir hier. Kurzer Aufenthalt. Es gibt Wurst, Kaffee und Brot. Ein Riesenbetrieb allerorts.

Quelle: Tagebuch von Hermann Bornemann (Herford). Privatbesitz. Leihgabe an das Gemeindearchiv Herzebrock-Clarholz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s