Aus dem Tagebuch von Hedwig Stegemann, Herford, 23.8.1914

Nachmittags wollten wir ausgehen, kamen aber nicht dazu. Abends ging unsere ganze Familie zum Bahnhof. Als wir vor der Sperre standen, musste Hans Fröhlich, welcher auf Urlaub hier gewesen war, abfahren. Der feldgraue Anzug war ihm viel zu groß, die Mütze ging ihm beinahe bis auf die Augen, sonst strahlte er  aber und war rührend anzusehen.

Quelle: Das Tagebuch der Hedwig Stegemann aus Herford im Ersten Weltkrieg (1.1.1914-10.5.1918)

Signatur: Kommunalarchiv Herford, Stadtarchiv Herford, Slg. E 521 (Transkription C. Laue)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s