Aus dem Tagebuch von Hedwig Stegemann, Herford, 20.10.1914

Ein ungemütlicher Regentag! Gegenüber in Müllers Kohlenschuppen singen die Soldaten beim Gewehrputzen. Noch eine kurze Zeit, dann kommen auch sie fort ins Feld, in die Freiheit, in – den – Tod.
Und es kommen Neue und werden ausgebildet, doch auch diese ziehen dann ins Feld. Wann kommen sie wohl wieder? Und wie viele? Als ich Abschied nahm, als ich Abschied nahm, war das Herz mir voll so sehr, als ich wiederkam, —–

Quelle: Das Tagebuch der Hedwig Stegemann aus Herford im Ersten Weltkrieg (1.1.1914-10.5.1918)

Signatur: Kommunalarchiv Herford, Stadtarchiv Herford, Slg. E 521 (Transkription C. Laue)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s