Aus dem Tagebuch von Hedwig Stegemann, Herford, 1.1.1915

Endlich geht das schwere Jahr 1914 zu Ende, das Blutjahr. Was uns das nächste wohl bringt. Bald den langersehnten Frieden?? Die Weihnachtstage liegen hinter mir, ich habe sie gut verlebt. Am zweiten Feiertag machten wir einen herrlichen Spaziergang. Anna Elssner, Herr Bauer, Herr Dieterle und Herr Lerchner waren auch mit. Erst ging es zum Waldfrieden, dann durch den Wald nach Salzuflen ins Wieder Café wo wir viel Spaß hatten. Am Abend bei Mondschein die Landstraße zurück.

Quelle: Das Tagebuch der Hedwig Stegemann aus Herford im Ersten Weltkrieg (1.1.1914-10.5.1918)

Signatur: Kommunalarchiv Herford, Stadtarchiv Herford, Slg. E 521 (Transkription C. Laue)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s