Friedenssehnsucht des Theologiestudenten Karl Prüßmann, 1915

Der Betheler Theologiestudent Karl Prüßmann schreibt dem Rektor der Theologischen Schule in Bethel regelmäßig und schildert ihm so auch im April 1915 seine Friedenssehnsucht.

Feldpostkarte an Pastor Samuel Jaeger in Bethel

P1100914

P1100913

Dienstag den 20. April 1915

Verehrter Herr Jaeger!

Sende Ihnen sowie der Lehrkörperschaft der „Theologischen Schule“ deutschen Heilgruß aus dem Westen. Habe heute abend Ihren Brief erhalten und mich sehr darüber gefreut. Seit über 5 Monaten schon bin ich in der Front, von jenen 80 Mann die mit mir ausgerückt ziemlich der einzige bisher unverwundete! Ich möcht, es gäb bald Frieden und ich könnte das kommende Semester mein Studium fortsetzen. Mir gehts soweit gut, nur entbehre ich den Mangel an geistiger Beschäftigung der durch unsere angestrengte und nervenaufregende Arbeit bedingt ist sehr. Er hat mich wunderbar bewahrt. Ihr dankbarer

Karl Prüßmann!

Quelle: LkA EKvW Bestand 13.99 (Kirchliche Hochschule Bethel), Nr. 1250/1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s