OWL und der Erste Weltkrieg 1914-1918. Ostwestfalen-Lippe zwischen Front und Heimatfront

heimat-front_start

Der „Arbeitskreis ostwestfälisch-lippische Archive“ ist ein projektbezogener Verbund regionaler Archive vor allem staatlicher, kommunaler und kirchlich-diakonischer Provenienz. Seit 2007 konnte der Arbeitskreis bereits zwei gemeinsame Wanderausstellungen erarbeiten: zur Pogromnacht 1938 sowie zur Einwanderung nach OWL seit 1945. Mit seinem aktuellen Projekt zum Ersten Weltkrieg beschreitet der Arbeitskreis neue Wege: Als reine Internet-Ausstellung ist es möglich, ganz unterschiedliche, jeweils digitalisierte Quellen aus den OWL-Archiven nicht nur zu edieren und zu präsentieren, sondern sie auch für die Nutzung zur Verfügung zu stellen. Schulen und Universitäten, Volkshochschulen und Geschichtsvereine können die Materialien herunterladen und in eigenen Veranstaltungen nutzen, sie können eine thematische, pädagogische oder örtliche Auswahl treffen, sie können die Quellen kommentieren und auch weitergehend zu ihrer Erschließung beitragen. Als Web 2.0-Projekt bietet die Online-Ausstellung der OWL-Archive zum Ersten Weltkrieg ein Forum für kontinuierlichen fachlichen Austausch, der Nutzern wie Archiven zugute kommt.news

Die Quellen werden in der Online-Ausstellung als Digitalisate eingestellt, durch eine Transkription oder eine kurze Zusammenfassung inhaltlich vorgestellt sowie historisch eingeordnet. Durch die Verschlagwortung der einzelnen Dokumente, Bilder und Akten können die Quellen unterschiedlich angeordnet werden, so dass die Nutzer eigenen Interessensgebieten nachgehen können und die Vielfalt und Vielschichtigkeit der Überlieferung kennenlernen können.

Die Online-Ausstellung ist im August 2014 gestartet. Sie wird in Erinnerung an den Ersten Weltkrieg und dessen Auswirkungen auf Ostwestfalen-Lippe sukzessive um digitalisierte Materialien ergänzt werden.

Die OWL-Archive wiederum sind interessiert an Hinweisen der Ausstellungsbesucher auf Quellen aus privater Hand, Feldpostbriefe und Fotos beispielsweise, aber auch Tagebuchaufzeichnungen und Erinnerungsberichte von Zeitgenossen über die damalige Front und die Heimatfront.

Beteiligte Archive:
Archiv und Geschichtsschreibung des Ev. Johanneswerks, Bielefeld link01
Gemeindearchiv Herzebrock-Clarholz link01
Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Bielefeld link01
Kommunalarchiv Herford link01
Kreisarchiv Gütersloh link01
Kreisarchiv Paderborn link01
Landesarchiv NRW Abt. Ostwestfalen-Lippe, Detmold link01
Landeskirchliches Archiv der Ev. Kirche von Westfalen, Bielefeld link01
Landeskirchliches Archiv der Lippischen Landeskirche, Detmold link01
Privat- und Firmenarchiv A.W. Kisker, Bielefeld link01
Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld link01
Stadtarchiv Detmold link01
Stadtarchiv Gütersloh link01
Stadtarchiv Lemgo link01
Stadtarchiv Paderborn link01

Kontakt:
Arbeitskreis ostwestfälisch-lippische Archive
c/o Dr. Bärbel Sunderbrink
Stadtarchiv Detmold
Willi-Hofmann-Straße 2
32756 Detmold
05231 / 766110
baerbel.sunderbrink@lav.nrw.de

Admin:
Dr. Jens Murken
webmaster@owl-archive.de

Dank an:
Heinrich Büsemeyer (Bielefeld), Michael Hallerberg (Universität Osnabrück), Raphael Hennecke (Universität Bielefeld), Martin Hülsenbeck (Bielefeld), Ulrich Rottschäfer (Ev.-luth. Kirchengemeinde Hiddenhausen-Stephanus), Stefan Schmidt (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe)

www.owl-archive.de

britusa english version

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s