Tagebuch Hermann Bornemann, 8.9.1914

Bienne les Happard, Dienstag den 8. September 1914

7 Uhr wecken, sehr gut geschlafen und bin nun guter Dinge. Gestern abend hatte ich noch heftige Zahnschmerzen. Wusch dann meinen Drillichanzug. 3 ¼ antreten, Gefecht zu Fuß und marschieren. Dann Ruhe und Stall-[Seite 32]Dienst. Hier im Stalle liegt ein gemütliches Komplöttchen zusammen: Herr Wachtm[ei]st[e]r Müller, Gefreiter Kiewel [?], Büscher, Stockhecke, Höcker, Pollklas und ich. Alle guter Dinge. Auch die Quartierleute sind ganz nett. 9 ½ ins Bett.

Quelle: Tagebuch von Hermann Bornemann (Herford). Privatbesitz. Leihgabe an das Gemeindearchiv Herzebrock-Clarholz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s